….wieso sich manche Unternehmen auf Facebook noch immer wie DAU benehmen.
Ok. Anscheinend hat es sich herumgesprochen, dass man als Unternehmen auf Facebook mitmischen kann, denn mittlerweile eröffnet jede Tschumse und jeder Ramschladen eine Facebook-Seite. Dagegen ist nichts zu sagen; ersetzen soziale Netzwerke mittlerweile doch ganze Firmen Webseiten.

Trotzdem scheinen manche Unternehmen zu glauben, dass Social Media von jedem Idioten gemacht werden kann. Wir schnappen uns einfach einen Praktikanten, weil die Kids heute eh ure die “digital naivs” sind und lassen ihn lustig auf Facebook posten. Oder wir brummen der Marketingabteilung “Social Media” auf: die 10 Minuten pro Tag sind ja zu schaffen. Es ist traurig, aber viele Unternehmen weisen Social Media nicht einmal einen Budgetposten zu.

Social Media ist kein Job für jeden x-beliebigen Aktenschwengel oder Tippsennudel. Neben entsprechendem Know-How, verlangt dieser Job auch Zeit und Hingabe.

Mir kommt die Galle hoch, wenn ich sehe, wenn renommierte Unternehmen auf Facebook noch immer mit dem miesesten Gewinnspielfail ever ankommen: “Posted euer Lieblingsbild. Unter den besten Einsendungen verlosen wir……”. Damit seid ihr keinen Deut besser, als die “Kommentiere, like und teile diesen Beitrag und gewinne ein iPhone 5”. Ich möchte den Unternehmen jedoch nicht wie diesen Betrügern Vorsatz vorwerfen. Ich sage damit lediglich:

Wenn ihr zu dumm seid, oder Social Media nicht ernst genug nehmt, um die Regeln für Gewinnspiele zu lesen, dann logged euch bitte aus und löscht euer Profil. Ihr bringt damit einen ganzen Berufsstand in Misskredit.

Auf Facebook sind sämtliche Promotion Guidelines in verständlichem Deutsch niedergeschrieben. Auch Michael Ehlers bringt in seinem Blog Licht in die Gewinnspiel-Finsternis.

Hallo? Ist da jemand?
Vergangene Woche habe ich miterlebt, wie eine Bekannte einen kritischen Post auf einer Unternehmensseite hinterlassen hat. Erstes Armutszeugnis seitens des Unternehmens: innerhalb von 24 Stunden gab es keine Reaktion von Unternehmensseite. Lediglich die User haben sich rege ausgetauscht und der Flatulenzwind hat sich angestaut. noch
trauriger war zu sehen, dass die Social Media Verantwortlichen des Unternehmens in der Zwischenzeit nette bzw. belanglose Kommentare ohne große Zeitlöcher beantwortet haben. Mit Kritik muss man umgehen lernen und im konkreten Fall wäre eine Klärung des Sachverhalts ein Leichtes gewesen.

Wollt ihr nur Lobgesang über euch und euer Unternehmen hören, dann geht weg vom Rechner und haltet euch immer in der Nähe der Körpermitte eures Geschäftsführers auf. Dort befindet sich oft das Zentrum der überschwänglich positiven Botschaften zum Unternehmensgebahren.

Ich danke für die Aufmerksamkeit.

PS: Weil das Thema gerade aktuell ist. BITTE posted nicht jeden Schwachsinn, den ihr auf der Pinnwand anderer seht, wie z.B.:

Aufgrund der neuen AGB´s in Facebook widerspreche ich hiermit der kommerziellen Nutzung meiner persönlichen Daten (Texte, Fotos, persönliche Bilder, persönliche Daten) gemäß BDSG. Das Copyright meiner Profilbilder sowie allen anderen Bilder, liegt ausschließlich bei mir bzw. bei dem Fotografen mit dem ich einen Nutzungsvertrag geschlossen habe. Die kommerzielle Nutzung bedarf meiner schriftlichen Zustimmung.

Bitte bemüht ein wenig euer Hirnschmalz oder eine Suchmaschine, oder wenn ihr ganz sicher gehen wollt, dann lest die AGB von Facebook

Pin It on Pinterest