Ok der Titel mag am Anfang täuschen. Es geht natürlich nicht um die religiöse Beschneidung von Mark Zuckerberg, sondern vielmehr um die laufende Diskussion, dass Facebook mit verschiedenen Mitteln den Edge-Rank  beschneidet.
Das bedeutet, dass nicht alle Statusmeldungen von Freunden und Seiten auf eurer Timeline sichtbar werden (das war allerdings schon immer so – den Datenfluss würde ja kein Sterblicher überleben).

Dies soll Unternehmen dazu veranlassen, Geld dafür zu zahlen, damit ihre Meldungen auch in den Fantimelines zu sehen sind.
Viele Facebook-User sind indes verwirrt, welche Auswirkungen das für sie hat, wie sie dennoch sämtliche Nachrichten erhalten und ob auch ihre Meldungen von sämtlichen Freunden gesehen werden können.

Edge Rank
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Buffer
  • Pinterest
Ich muss gestehen: Ich habe momentan keine Ahnung, welche die günstigste Lösung für Seitenbetreiber und Privatpersonen ist. Das muss jeder für sich entscheiden. Wahrscheinlich lohnt sich ein Mix aus den verfügbaren Optionen. In den letzten Monaten haben sich nämlich folgende Neuerungen bei Facebook eingeschlichen:

Interessenslisten:

  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Buffer
  • Pinterest
Wie bereits bei Twitter besteht die Möglichkeit, Interessenslisten anzulegen. Macht zum Beispiel eine Interessensliste und nennt sie “Bands” – dort packt ihr sämtliche Seiten von Musikern rein, von deren Seiten ihr Fan seid.Ein einfacher Klick auf die Liste (die übrigens unten angezeigt wird) genügt und ihr seht sämtliche Facebook-Aktivitäten der in der Liste befindlichen Bands. Natürlich könnt ihr auch Listen für Marken, Unternehmen, Filme etc. erstellen.
Die wichtigsten Meldungen erscheinen weiterhin ganz normal in eurer Timeline. Möchtest du auf deiner Timeline allerdings keine Meldungen von Seiten erhalten, dann müsst ihr die Option “In Neuigkeiten zeigen” deaktivieren.

Benachrichtigungen:

Wie bei persönlichen Profilen könnt ihr nun auch Benachrichtungen von Seiten erhalten. So verpasst ihr keinen Beitrag mehr, der von einer Page veröffentlicht wird. Allerdings kann das bei zu vielen Seiten bald recht nervig werden.

Der Seitenstream:
Diese Option wurde erst in den letzten Tagen veröffentlicht und befindet sich noch in einer Testphase und ist somit (noch) nicht für alle Profile verfügbar. In diesem Seitenstream werden sämtliche Veröffentlichungen von Seiten gesammelt. Allerdings ist hier auch nicht sicher, dass wirklich 100% der Meldungen angezeigt werden.

Natürlich sehen sich viele Unternehmen mit einem gewaltigen Reichweiten-Einsturz konfrontiert und versuchen nun dagegen anzukämpfen: Posts gegen Bezahlung promoten um die Reichweite zu erhöhen. User auffordern, sie in eine Interessensliste zu packen etc. Aber was ist die beste Lösung?

Meiner Ansicht nach nutzen sämtliche Optionen nichts, wenn nicht entsprechend relevanter und guter Content von den Seiten erstellt wird. Interaktion ist noch immer das beste Mittel, um seine Nachrichten auf Facebook zu verbreiten. Das gilt sowohl für Unternehmenseiten, als auch für Privatpersonen. Die Meldungen von Leuten, mit denen ihr kaum interagiert, fallen leichter durch den Rost, als von Leuten, deren Inhalte ihr regelmäßig liked/kommentiert/shared. Klingt komisch – macht aber Sinn.

Noch ist die Hysterie groß und jeder versucht den Edge-Rank zu verstehen und auszutricksen. Der Sinn dahinter bleibt mir persönlich verborgen. Spätestens in einem Quartal ändert Facebook wieder etwas an dem System und wir werden wieder nach einem neuen Stein der Weisen suchen.

In diesem Sinne: Shalömchen

 

PS: Wer sich weiter mit dem Thema beschäftigen möchte, dem empfehle ich die folgenden Links:
Facebook: Seitenbeiträge ohne Edge-Rank-Filter empfangen
Facebook: Notifikationen von Facebook Seiten für Benutzer
Facebooks Zensur umgehen: Den Edgerank überlisten
Social Web: Facebooks List mit den Listen
Facebook: Der Edge Rank und die fehlende Reichweite, sprechen wir Tacheles
Killing Rumors With Facts: No, Facebook Didn’t Decrease Page Feed Reach To Sell More Promoted Posts

Pin It on Pinterest